• +49 228 18413-0

Unser Angebot für Sie

Betriebliche Altersversorgung

Alle Beschäftigten des BDH und der angeschlossenen Kliniken erhalten die betriebliche Altersversorgung. Dabei überweist der Arbeitgeber die Beiträge automatisch an uns, der Mitarbeiter zahlt keinen Beitrag im Rahmen der Tarife A, B und BN. Die Höhe der Beiträge ist abhängig von der Vereinbarung mit dem Arbeitgeber. Die Versicherungsleistungen umfassen:

  • Altersrente
  • Invalidenrente (wenn verminderte Erwerbsfähigkeit vorliegt)
  • Witwen- und Witwerrente
  • Waisenrente

Ansparphase

Die Beiträge werden nach dem Rentenbausteinprinzip gutgeschrieben. Nach diesem Prinzip steigt der Jahresbetrag der Mitgliedsrente für jedes Jahr der Beitragszahlung um einen Steigerungsbetrag in Abhängigkeit von der Beitragshöhe und dem Lebensalter. Umrechnungsfaktoren, die mit zunehmendem Alter geringer werden, bestimmen die Höhe der Bausteine. Seit dem 01.01.2018 sind die Beiträge an die Pensionskasse  bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der gesetzlichen Rentenversicherung steuerfrei und zusätzlich bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei.

Für sogenannte Geringverdiener gibt es noch eine spezielle Förderung: Beiträge von mind. 240 Euro bis max. 480 Euro im Kalenderjahr werden bei Arbeitnehmern mit Einkommen bis zu 2.200 EUR, die in einem ersten Dienstverhältnis zum BDH stehen, mit einem staatlichen Zuschuss mit 30 % des gesamten zusätzlichen AG-Beitrags, also mind. 72 Euro bis höchstens 144 Euro jährlich gefördert.

Unverfallbarkeit

Ihre Anwartschaft gilt für alle ab dem 01.01.2018 Versicherten als unverfallbar wenn Sie mindestens 21 Jahre alt sind und drei Jahre in der betrieblichen Altersversorgung angespart haben.

Gemäß Betriebsrentengesetz, BetrAVG, §1b, Satz 1, bleibt die Anwartschaft einem Arbeitnehmer auch erhalten, wenn das Arbeitsverhältnis vor Eintritt des Versorgungsfalls, jedoch nach Vollendung des 21. Lebensjahres endet und die Versorgungszusage zu diesem Zeitpunkt mindestens drei Jahre bestanden hat (unverfallbare Anwartschaft).

Gemäß Betriebsrentengesetz, BetrAVG, § 30f bleibt die Anwartschaft einem Arbeitnehmer erhalten, wenn Leistungen der betrieblichen Altersversorgung vor dem 01.01.2009 und nach dem 31.12.2000 zugesagt wurden. § 1b Abs. 1 Satz 1 ist mit der Maßgabe anzuwenden, dass die Anwartschaft erhalten bleibt, wenn das Arbeitsverhältnis vor Eintritt des Versorgungsfalls, jedoch nach Vollendung des 30. Lebensjahres endet und die Versorgungszusage zu diesem Zeitpunkt fünf Jahre bestanden hat; in diesen Fällen bleibt die Anwartschaft auch erhalten, wenn die Zusage ab dem 01.01.2009 fünf Jahre bestanden hat und bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses das 25. Lebensjahr vollendet ist.

Wenn Leistungen der betrieblichen Altersversorgung vor dem 01.01.2018 und nach dem 31.12.2008 zugesagt wurden, ist § 1b Absatz 1 Satz 1 mit der Maßgabe anzuwenden, dass die Anwartschaft erhalten bleibt, wenn das Arbeitsverhältnis vor Eintritt des Versorgungsfalls, jedoch nach Vollendung des 25. Lebensjahres endet und die Versorgungszusage zu diesem Zeitpunkt fünf Jahre bestanden hat; in diesen Fällen bleibt die Anwartschaft auch erhalten, wenn die Zusage ab dem 01.01.2018 drei Jahre bestanden hat und bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses das 21. Lebensjahr vollendet ist.

Ausscheiden

Bei Beendigung des Arbeitsvertrags werden keine weiteren Beiträge mehr an uns gezahlt. Mitglieder, die zu einem anderen Arbeitgeber wechseln, haben aber weiterhin das Recht auf eigene Beitragszahlung in den Tarifen B, BN, C und CN, sofern die Wartezeit von fünf Jahren erfüllt ist (begrenzt auf die Höhe des vertraglich vereinbarten Beitrags zum Zeitpunkt des Ausscheidens).

Rente

Sie erhalten mit Eintritt des Rentenfalles eine Rente in Höhe der aufgelaufenen Rentenbausteine zzgl. Überschussbeteiligung. Die Berechnung der Rente erfolgt anhand von Umrechnungsfaktoren und des Rechnungszinses sowie einer zusätzlichen Überschussbeteiligung, die abhängig von unserer Ertragssituation ist und nicht garantiert werden kann. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase an den Finanz- und Kapitalmärkten können für die Zukunft keine Prognosen im Hinblick auf mögliche Überschussbeteiligungen gemacht werden.

Schauen Sie sich hier eine Kurzinformation und Tarifbeispiele zu fiktiven Rentenplänen des Tarifs B/BN an.

Herunterladen

Weitere Informationen zum Tarif B/BN erhalten Sie in unseren Allgemeinen Versicherungs- und Tarifbedingungen:

Herunterladen

 

 

Private Altersvorsorge

Um Ihre Rentenlücke noch weiter zu schließen, können Sie zusätzlich private Vorsorge im Rahmen der Entgeltumwandlung über uns betreiben („Eichel-Förderung“, Tarif CE/CEN). Im Rahmen dieses Tarifs bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

  • Altersrente
  • Witwen- und Witwerrente
  • Waisenrente
  • Invalidenrente (wenn verminderte Erwerbsfähigkeit vorliegt)

Ansparphase

Die Beiträge werden nach dem Rentenbausteinprinzip gutgeschrieben. Dabei steigt nach dem Rentenbausteinprinzip der Jahresbetrag der Mitgliedsrente für jedes Jahr der Beitragszahlung um einen Steigerungsbetrag in Abhängigkeit von der Beitragshöhe und dem Lebensalter. Umrechnungsfaktoren, die mit zunehmendem Alter geringer werden, bestimmen die Höhe der Bausteine. Generell sind Beiträge bis zu 8% der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung steuerfrei und Beiträge bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei, Beiträge über den Arbeitgeberzuschuss gemäß den Tarifen A, B und BN haben aber Vorrang.

Mit Einführung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes besteht außerdem ein Anspruch auf einen Arbeitgeberzuschuss in Höhe von 15 % des umgewandelten Entgelts so lange der Arbeitgeber damit Sozialversicherungsbeiträge einspart. Für alle Verträge die vor dem 01.01.2019 abgeschlossen wurden, wird dieser Zuschuss ab dem 01.01.2022 gezahlt (§ 26a BetrAVG n. F.), bei Abschluss der Entgeltumwandlung nach dem 31.12.2018 besteht schon Anspruch auf den Zuschuss ab dem 01.01.2019.

Unverfallbarkeit

Mit der ersten Beitragszahlung erwerben Sie sofortige Unverfallbarkeit: Ihre Anwartschaft gilt dann direkt als unverfallbar.

Ausscheiden

Auch wenn Sie Ihre Beschäftigung beim BDH beenden, können Sie Ihren Vertrag entweder weiterhin besparen oder Sie übertragen das Deckungskapital auf einen neuen Versorgungsträger.

Rente

Sie erhalten mit Eintritt des Rentenfalles eine Rente in Höhe der aufgelaufenen Rentenbausteine zzgl. Überschussbeteiligung. Die Berechnung der Rente erfolgt anhand von Umrechnungsfaktoren und des Rechnungszinses sowie einer zusätzlichen Überschussbeteiligung, die abhängig von unserer Ertragssituation ist und nicht garantiert werden kann. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase an den Finanz- und Kapitalmärkten können für die Zukunft keine Prognosen im Hinblick auf mögliche Überschussbeteiligungen gemacht werden.

Schauen Sie sich hier eine Kurzinformation und Tarifbeispiele zu fiktiven Rentenplänen des Tarifs CE/CEN an.

Herunterladen

Weitere Informationen zum Tarif CE/CEN erhalten Sie in unseren Allgemeinen Versicherungs- und Tarifbedingungen:

Herunterladen

 

 

Rente

Informieren Sie sich hier, mit welchen Leistungen Sie im Rentenfall rechnen können und welche Dokumente wir zur Beantragung von Ihnen benötigen.

AltersrenteInvalidenrenteWitwen- / Waisenrente

Leistung:

Sie erhalten mit Eintritt des Rentenfalles eine Altersrente in Höhe der aufgelaufenen Rentenbausteine zzgl. Überschussbeteiligung.

Leistung:

Sie erhalten mit Eintritt des Rentenfalles eine Invalidenrente in Höhe der aufgelaufenen Rentenbausteine zzgl. Überschussbeteiligung.

Leistung:

Sie erhalten im Todesfall in den ersten drei Monaten ein Sterbeviertel, das der vollen Höhe der Rente des/der Verstorbenen entspricht und danach 60% der Rentenbezüge.

Generell gilt:

Mit der Verrentung über die gesetzliche Rentenversicherung können Sie auch Ihre Rente aus der betrieblichen Altersversorgung beantragen.

Ein formloses Schreiben genügt dazu.

Generell gilt:

Im Falle von Erwerbsminderung können Sie Ihre Rente aus der betrieblichen Altersversorgung beantragen.

Generell gilt:

Wenn Ihr Ehepartner eine unverfallbare Anwartschaft bei uns erlangt hat, können Sie im Todesfall eine Hinterbliebenenrente beantragen.

Sollten die Kinder des Verstorbenen jünger als 25 Jahre und noch in der Berufsausbildung sein, so kann zusätzlich Waisenrente beantragt werden.

Wir benötigen dazu lediglich:

  • Kopie des vollständigen Rentenbescheides der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. des berufsständigen Versorgungswerks
  • Steuer-Identifikations-Nummer
  • Genaue Angaben zu Ihrer Krankenkasse, Adresse und Bankverbindung

Wir benötigen dazu lediglich:

  • Kopie des vollständigen Rentenbescheides der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. des berufsständigen Versorgungswerks
  • Steuer-Identifikations-Nummer
  • Genaue Angaben zu Ihrer Krankenkasse, Adresse und Bankverbindung

Wir benötigen dazu lediglich:

  • Kopie der Sterbeurkunde
  • Kopie der Geburtsurkunde(n) des/der versorgungsberechtigten Hinterbliebenen
  • Kopie der Heiratsurkunde
  • Steuer-Identifikationsnummer
  • Sozialversicherungsnummer
  • Krankenkassendaten
  • Angaben zur Bankverbindung

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Allgemeinen Versicherungs- und Tarifbedingungen:

Herunterladen